Neptun See in St.Arnold/Neuenkirchen

Jugendangeln am Baggersee St.Arnold

Eigentlich hat die Jugendgruppe für das vergangene Wochenende eine Veranstaltung mit den befreundeten Vereinen aus Emsdetten und Greven geplant. Das Freundschaftsangeln musste jedoch leider aufgrund der aktuellen Situation ausfallen. 

 

Um das Wochenende trotzdem am See verbringen zu können wurde kurzfristig entschieden das Angeln an den Baggersee in St. Arnold zu verlegen. 

 

Am Freitagnachmittag trafen sich die Jugendwarte und einige Jugendliche und errichteten Ihre Zelte. Bei bestem Wetter und Verpflegung durch Jugendwarte Tobias, Jonathan und Julius konnten auch schon bald die ersten Fänge vorgewiesen werden. 

 

Die Entscheidung das Angeln am Baggersee stattfinden zu lassen ist erst im Laufe der vorherigen Woche gefallen und sorgte für eine große Portion Abwechslung für die Jugendlichen. Das "Baggerloch" in St.Arnold ist das größte Vereinsgewässer des AV-Neptun e.V. und erfordert durch den ungewohnten Uferaufbau und die große Wasserfläche und -tiefe eine ganz andere Herangehensweise als die übrigen Gewässer.

 

Insgesamt konnten an dem Wochenende gute Fangerfolge erzielt werden bevor am Sonntagmittag die Zelte abgebaut und das Angelwochenende beendet wurden.

Arbeitseinsatz in St.Arnold

Am vergangenen Samstag fand ein weiterer Arbeitseinsatz an den St. Arnolder Vereinsgewässern statt.

 

Bei gutem Wetter standen viele große Aufgaben bevor. So wurde das Tor, welches die Parkmöglichkeiten am Eisenbahner See nur noch für Vereinsmitglieder zugänglich macht, eingebaut und verschlossen. Zusätzlich wurde die Einfahrt mit neuem Schotter versehen und ein paar Zaunmatten zur Begrenzung und Wegführung montiert.

 

Auch der Freischnitt um den Eisenbahner See herum, das Rasen mähen am Wagon und das Sammeln von Müll standen auf dem Programm. 

 

Leider traten nur wenige Vereinsmitglieder ihren Dienst zum Arbeitseinsatz an. Trotz dessen konnte mit den anwesenden Helfern die Arbeit gut und schnell bewältigt werden, so dass im Mittag bereits die Ergebnisse der harten Arbeit bei einer Bratwurst vom Grill bewundert werden konnten.

 

Ein besonderer Dank gilt dabei - wie immer bei solch großen Projekten - den Firmen aus der Umgebung die Materialspenden oder Werkzeuge und Maschinen bereitstellen!

mehr lesen

Arbeitseinsatz am Eisenbahner See

Am vergangenen Wochenende fand der zweite Arbeitseinsatz im Jahr 2019 statt. Auf dem Tagesplan standen Mäharbeiten und eine Erneuerung der Uferbefestigung am Eisenbahner See in St.Arnold. Bei mäßigem Wetter machten sich eine Hand voll Vereinsmitglieder und der Vorstand an die Arbeit. Gegen Mittag wurde nach getaner Arbeit dann Pommes für alle Anwesenden bestellt und die Leistungen begutachtet. 

mehr lesen

Baumpflanzmaßnahme am Eisenbahner See

In den letzten Wochen hat sich viel am Eisenbahner Vereinsgewässer in St.Arnold getan. Viel Hilfe wurde auch von der Jugendgruppe geleiestet. Erst mussten zwei morsche Kastanienbäume und ein Kirschbaum gefällt werden und nun wurden am letzten Wochenende zahlreiche Hainbuchen gepflanzt um die Lücken zu füllen und eine ansehnliche Bepflanzung wiederherzustellen. Ein besonderer Dank gilt dabei der Jugendgruppe, die in Eigeninitiative die Bäume gepflanzt und zusätzlich Müll, der rund um den See verteilt lag aufgesammelt und entsorgt hat. 

mehr lesen

Neuer Naturlehrpfad in St.Arnold/Neuenkirchen

Einige Schautafeln stehen schon eine Weile, jetzt ist er offiziell: Der Fischerei- und Naturlehrpfad um die Seen in Sankt Arnold herum.

Der Angelverein Neptun hat ihn ausgearbeitet und rund um den größeren der beiden, den ehemaligen "Knockesee" sowie um den kleineren, den früheren "Eisenbahnersee" eingerichtet.

 

Zehn Tafeln sollen es werden - die sechs um den großen See stehen bereits, vier um den kleineren werden folgen. Sponsor ist die Kreissparkasse Steinfurt - am Samstag überreichte Günter Lücke, Leiter der Filiale Neuenkirchen, dazu einen Scheck über 1000 Euro.

"Zum 50. Bestehen unseres Vereins war es uns ein Herzenswunsch, allen Besu-chern und Spaziergängern die Natur in und um unsere Seen nahe zu bringen", bedankte sich Steffen Teupen, zweiter Vorsitzender des Angelvereins.

"Vor allem auch für die Kinder. Bei ihnen kommen die verständlichen Erklärungen und die Quiz-Fragen auf den Tafeln gut an".

Auch die Erwachsenen lernen auf gut drei Kilometern Uferweg vieles über die Flora und Fauna am See. Weiden und Schwarzerlen am Uferrand sind Refugien für nützliche Tiere wie Schmetterlinge, Insekten, Käfer und Libellen. Gerade bei letzteren vollzieht sich die komplette Entwicklung vom Ei zu Larve bis hin zum flugfähigen Insekt im Wasser. Für Frösche und andere Amphibien bildet der Seerand ein ideales Laichgebiet. An den Flachwasserzonen des Sees würde der Verein gerne eine Art Streichelzoo einrichten, "damit Kinder die Fische unter-scheiden lernen und auch einmal die Schuppen in natura streicheln können", so Teupen.

Ein Problem: der Vandalismus vor Ort. Selbst an den neu aufgestellten Tafeln wurden bereits Plexiglasscheiben zerstört, die Bilder herausgerissen. Ob es hilft, die Tafeln rundum mit Silicon zu versiegeln, ist noch nicht sicher. So scheut sich der Angelverein erst einmal, eine so empfindliche ökologische Streichel-Einrichtung der Öffentlichkeit preiszugeben.

Der jetzt schon lohnenswerte Lehrpfad ist am besten zu erreichen über den Haar-weg, wenn man in Höhe der Gerhart-Hauptmann-Straße (gegenüber dem Transfor-mator-Turm) in den Fußweg zum See einbiegt und einfach dem Uferweg folgt. Ein idealer Familien-Sonntagsspaziergang zu jeder Jahreszeit.

mehr lesen 0 Kommentare